Alternariatoxin-Sulfatderivate

Alternariol 3-Sulfat-Ammoniumsalz und Alternariol 9-Methylether 3-Sulfat-Ammoniumsalz sind die Ammoniumsalze der Sulfatderivate von Alternariol bzw. Alternariol 9-Methylether, bei denen es sich um Alternaria-Mykotoxine und Genotoxine handelt, die in gängigen essbaren Anbaupflanzen vorkommen. Wir haben diese beiden Mykotoxine kürzlich erfolgreich für Ihren analytischen Bedarf synthetisiert.

In der Literatur wurden bereits mehr als 70 verschiedene Mykotoxine beschrieben. Die bekanntesten davon sind Alternariol (AOH), Alternariolmonomethylether (AME), Tenuazonsäure (TEA), Tentoxin (TEN) und Altenuene ​​(ALT).

Es wurde gezeigt, dass AOH und AME die Aktivität verschiedener DNA-Topoisomerasen hemmen und die Rate der DNA-Strangbrüche erhöhen. Darüber hinaus könnte mit Alternaria-Toxin kontaminiertes Tierfutter die Progesteronsynthese und damit die Fruchtbarkeit bei Sauen und anderen Säugetierarten negativ beeinflussen. Es wird auch vermutet, dass ihre Sulfatderivate während des Stoffwechsels in kontaminierten Pflanzen gebildet werden.

Referenzen:

  1. Fehr M. et al., Mol Nutr Food Res., 2009. Alternariol acts as a topoisomerase poison, preferentially affecting the IIalpha isoform.
  1. Thiemann U. et al., Toxicol Lett., 2009. The mycotoxins alternariol and alternariol methyl ether negatively affect progesterone synthesis in porcine granulosa cells in vitro.
  2. Mikula H. et al., Tetrahedron, 2013. Total synthesis of masked Alternaria mycotoxins – sulfates and glucosides of alternariol (AOH) and alternariol-9-methyl ether (AME).
Item no. 10224

Alternariol 3-sulfate ammonium salt

CAS 1488351-27-4

Item no. 10225

Alternariol-9-monomethylether sulfate ammonium salt

Synonym: Alternariol 9-methyl ether 3-sulfate ammonium salt

CAS 1488351-25-2

Wir freuen uns auf Ihre Anfragen.